Einsatz Explosivwaffen Syrien

Russland und Syrien haben in ihren gemeinsamen Militäroperationen wiederholt international verbotene und nicht-unterscheidende Waffen eingesetzt. Dies berichtet die Menschenrechtsorgansation Human Rights Watch.

Sicht von oben auf eine zerstörte Straße. Ein paar Kinder gehen die Straße entlang.
Zerstörung in Aleppo © SebDech unter CC BY 2.0  

Quelle: Human Rights Watch

Seit April 2019 hat die militärische Allianz hunderte von Angriffen in den Gegenden um Idlib, Hama und Aleppo durchgeführt. Dabei starben rund 200 Menschen, darunter 20 Kinder. Bei ihren Attacken haben die beiden Partner Streubomben und Brandwaffen eingesetzt. Außerdem kamen große aus der Luft abgeworfene Explosivwaffen mit großflächiger Wirkung in bevölkerten Gebieten zum Einsatz – darunter Fassbomben. Human Rights Watch beruft sich für diese Informationen auf Berichte von Ersthelfenden, Zeug/-innen und open-source Material.

Neuigkeiten

Nein zu Bomben auf Wohngebiete!

Unterzeichnen Sie diese Petition und sagen Sie mit uns Nein zu Bomben auf Wohngebiete! Verhindern Sie, dass noch mehr Kinder wie Malak ein Arm oder ein Bein verlieren oder gar getötet werden. Retten Sie Leben und verhindern Sie bleibende Behinderungen.