Mitmachen Explosivwaffen

Eine neue Kampagne von Handicap International kämpft gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten. Prominente Unterstützung erfährt die Aktion unter anderem von Fußballstar Neymar Jr. und Tatort Kommissarin Ulrike Folkerts.

Neymar hält seine Hand in die Kamera. Auf ihr steht "Stop"
Fußballstar Neymar Jr. unterstützt die Kampagne © Neymar Jr. Instagram @neymarjr

Explosive Waffen – Mörser, Granaten, Raketen, Streubomben – werden in den aktuellen Konflikten in Syrien, im Irak und im Jemen fast systematisch in bewohnten Gebieten eingesetzt. 92 Prozent der Opfer dieser Bombardierungen stammen aus der Zivilbevölkerung. Die Auswirkungen auf das zivile Leben sind verheerend. Seit 2011 ruft Handicap International Staaten dazu auf, auf diesen völkerrechtswidrigen Einsatz zu verzichten. Anfang 2017 startete die Organisation eine internationale Kampagne, die den Bombardierungen von Wohngebieten ein Ende setzen will. Eine Petition begleitet diese Kampagne – bis Ende 2018 sollen eine Million Unterschriften gesammelt werden.

Machen Sie mit auf: stopbombing.handicap-international.de

Neuigkeiten

Keine Nachrichten verfügbar.

Nein zu Bomben auf Wohngebiete!

Unterzeichnen Sie diese Petition und sagen Sie mit uns Nein zu Bomben auf Wohngebiete! Verhindern Sie, dass noch mehr Kinder wie Malak ein Arm oder ein Bein verlieren oder gar getötet werden. Retten Sie Leben und verhindern Sie bleibende Behinderungen.