Der Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten

Explosivwaffen werden in aktuellen Kriegen und Konflikten immer häufiger in bevölkerten Gebieten eingesetzt. Dabei treffen sie zu über 90 Prozent die Zivilbevölkerung.

Explosivwaffen

Explosivwaffen richten in bewohnten Gebieten verheerende Schäden an. Sie töten und verletzen Unschuldige und zerstören Häuser, Schulen und Krankenhäuser.

Mitmachen: Ihre Botschaft an die Bundesregierung!

Unsere Wanderausstellung "erschüttert" zeigt Portraits von Menschen, die Explosivwaffenangriffe überlebt haben. Viele der Besucher*innen drücken ihre Erschütterung mit unserer Postkartenaktion aus.

Deutschland

Im Prozess um eine Deklaration gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten kommt Deutschland eine Schlüsselrolle zu. Außerdem versorgen deutsche Firmen das am Jemen-Krieg beteiligte Saudi-Arabien mit Rüstungsgütern.

Fakten

2019 gab es weltweit 19.401 zivile Opfer von Explosivwaffen. Darunter 7.256 in Syrien, 4.630 in Afghanistan und 1.345 im Jemen.

Unterzeichnen Sie diese Petition und sagen Sie mit uns Nein zu Bomben auf Wohngebiete! Verhindern Sie, dass noch mehr Kinder wie Malak ein Arm oder ein Bein verlieren oder gar getötet werden. Retten Sie Leben und verhindern Sie bleibende Behinderungen.

Petition unterzeichnen!