Wo wurden Streubomben eingesetzt?

Streumunition in einem Garten im Libanon

Streumunition in einem Garten im Libanon © J.Rodsted/NPA

Bis zu 38 Länder und drei Regionen sind von Streumunition verseucht:

Afghanistan, Angola*, Aserbaidschan, Äthiopien*, Bosnien-Herzegowina, Chile, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Eritrea*, Falklandinseln*, Georgien, Grenada*, Irak, Iran*, Israel*, Jemen, Jordanien*, Kambodscha, Kolumbien*, Kosovo, Kroatien, Kuwait*, Laos, Libanon, Libyen,  Mauretanien, Montenegro, Mosambik*, Nagorno-Karabakh, Norwegen, Palau*, Russland, Saudi-Arabien*, Serbien, Sudan, Süd-Sudan, Syrien, Tadschikistan, Tschad, Ukraine, Vietnam und Westsahara.

*: Staaten, die durch ehemalige Streubombeneinsätze leicht verseucht sind (13). Die Gebiete sind kursiv markiert.

Seit den 1950er Jahren wurde Streumunition in vielen Konflikten eingesetzt

Einige Beispiele:

  • 1960er Jahre: Die USA verwendeten Streumunition in Vietnam, Kambodscha und Laos. Allein in Laos wurden zwischen 1965 und 1973 414 920 Streubomben abgeworfen. Diese verteilten etwa 260 Millionen Submunitionen, von denen schätzungsweise 13 bis 78 Millionen beim Aufprall nicht explodiert sind und als Blindgänger liegen blieben.
  • 1960er Jahre: Frankreich verwendete Streumunition in Tschad.
  • 1991: Die Luftstreitkräfte der USA verwendeten Streumunition im Irak und in Kuwait.
  • 1994-1996: Russland verwendete Streumunition in Tschetschenien.
  • 1995-2000: Die sudanesische Regierung verwendete Streumunition gegen die „Sudan People´s Liberation Army“ im eigenen Land.
  • 1999: Die USA, Großbritannien und die Niederlande warfen Streumunition über dem Kosovo, Serbien und Montenegro ab. Allein über dem Kosovo waren es ca. 300.000 Streubomben.
  • 2001-2002: Die USA verwendeten Streumuniiton in Afghanistan. Von den ca. 1250 abgeworfenen Streubomben fielen etwa 250.000 Submunitionen zu Boden.
  • 2003-2004: Die USA setzten Streumunition im Irak ein. Insgesamt wurden etwa 50 Millionen Submunitionen von 1996-2006 abgeworfen, darunter waren 2,6 bis 6 Millionen Blindgänger.
  • 2006: Israel verwendete Streumunition im Libanon. Allein in den letzten 72 Stunden des Konflikts wurden ca. 4 Millionen Submunitionen verteilt, von denen schätzungsweise ca. 1 Million nicht explodiert sind. Weiterhin verwendete die Hisbollah Streumunition in Israel.
  • 2008: Georgien und Russland geben zu, Streumunition in Georgien eingesetzt zu haben.
  • 2012-2015: In Syrien gab es allein bis 2014 1.968 Opfer von Streubomben. das ist global die höchste Zahl seitdem es die Streubombenkonvention gibt. Mehr dazu
  • 2014-2015: Einsatz von Streubomben in Libyen, Jemen, Ukraine, Sudan.
Das Dorf Khen Khun in der Pronvinz Savannakhet am früheren Ho-Chi-Minh-Pfad, der besonders stark mit Streubomben und Agent Orange verseucht wurde. Die Dorfbewohner benutzen die Bombenhüllen für die Pfahlkonstruktion ihrer Hütten. © K. Baetens/ Handicap International

Das Dorf Khen Khun in der Pronvinz Savannakhet am früheren Ho-Chi-Minh-Pfad, der besonders stark mit Streubomben und Agent Orange verseucht wurde. Die Dorfbewohner benutzen die Bombenhüllen für die Pfahlkonstruktion ihrer Hütten. © K. Baetens/ Handicap International

Stand: 08/2010

nach oben

Flagge der Europäischen UnionDie Erstellung dieser Website wird unterstützt durch die Europäische Union. Für die Inhalte ist allein Handicap International verantwortlich; sie reflektieren nicht notwendig die Position der Europäischen Union.